Dossier: Parlamentswahlen im Senegal

Dossier: Parlamentswahlen im Senegal

Wählerin bei den Parlamentswahlen im SenegalFoto: Kamal/Heinrich-Böll-Stiftung. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Senegal gilt als Musterbeispiel demokratischer Entwicklung in der Region Westafrika und hat am 30.07.2017 ein neues Parlament gewählt.

Der Wahlkampf war von Anspannung gezeichnet. Opposition und Zivilgesellschaft kritisierten die schlechte Organisation der Wahlen, vor allem bei der Bereitstellung neuer Wahl- und Personalausweise.

Unser Dossier analysiert den Wahlkampf, die Rolle von Frauen in der Politik sowie die Ergebnisse der Wahl.

Die Opposition ist mit ihrem Ziel die Regierungsmehrheit zu schwächen oder gar die Kohabitation einzurichten deutlich gescheitert.

Senegal: Regierung gestärkt - Opposition gespalten

Wahlanalyse

Trotz Schwierigkeiten bei den Wahlen gab es eine hohe Wahlbeteiligung. Dank des einfachen Mehrheitswahlrechts, bestätigt das Ergebnis die Mehrheit der Regierung und zeigt die Zersplitterung und damit Schwäche der Opposition.

Von Aida Ndiaye

Senegal kurz vor den Parlamentswahlen

Am 30. Juli finden im Senegal Parlamentswahlen statt. Die Stimmung im Land ist angespannt: Die Parteienlandschaft ist zersplittert und viele Wahlberechtigte haben ihre Wählerkarte noch immer nicht erhalten.

Von Aida Ndiaye

Was Sie noch interessieren könnte...

"Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört"

Der Großteil der Fluchtursachen liegt nicht in den Ländern des Südens, sondern in Europa: Wegen Überfischung und Landgrabbing sehen immer mehr Menschen im Senegal keine Perspektive mehr und nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand.

Von Usha Ziegelmayer

Afrika steht Großes bevor – wenn die Regierungen ihre Chance rasch ergreifen

Die afrikanischen Regierungen müssen Maßnahmen ergreifen, die darauf ausgerichtet sind, dass der Motor der Wirtschaft sich wandelt – nämlich hin zum Binnenverbrauch, der Herstellung von Gütern und zu Dienstleistungen, und weg vom Export von Rohstoffen. Auch das Steuersystem muss an diesen Wandel entsprechend angepasst werden.

Von Carlos Lopes

Monopoly in Afrika?

Im Rahmen der G20 Präsidentschaft ist der Fokus auf Afrika 2017 gerichtet sowie die Entwicklung der Infrastruktur des Kontinents. Wie dabei demokratische Teilhabe aussehen kann und welche Rolle Menschen- und Umweltrechte spielen, untersucht dieses Dossier.