Kulturdialog

Deutsch

Grundrechte in der Schule der Vielfalt

Konfliktsituationen veranschaulichen tagtäglich, dass Schule in der Einwanderungsgesellschaft sowohl ein interkulturelles Fingerspitzengefühl als auch einen bewussten Umgang mit Grundwerten entwickeln muss.

Von Regina Piontek

Willkommen in der Fremdheit

In der Einwanderungsgesellschaft muss Schule es verstehen, mit Fremden und mit Fremdheit umzugehen. Wenn das gelingt, kann sie zu einem Ort werden, an dem Bindung entsteht – zum Gewinn aller.

Von Philip Mohamed Al-Khazan

Tagungsbericht: Stadtpolitik braucht Vielfalt

Die Zusammenarbeit von Städten mit ihrer migrantischen Zivilgesellschaft ist besonders wertvoll. Eine Fachtagung in der Heinrich-Böll-Stiftung bot Raum zur Diskussion unterschiedlicher Konzepte und ging der Frage nach, wie Austausch auf Augenhöhe stattfinden kann.

Von Laura Lubinski, Dr. Anne Ulrich

Die Documenta in Kabul

Die 13. Ausgabe der Documenta hat erstmalig Afghanistan zum Thema. Deshalb öffnet jetzt in Kabul eine Ausstellung. Diskutiert wird nicht nur über afghanische Kunst und kulturellen Austausch, sondern auch über eine Instrumentalisierung der afghanischen Kunstszene durch die Geberländer. 

Von Martin Gerner

Zeichen lebendiger Existenz: Die Kunst- und Kulturszene in Palästina

In den letzten zwanzig Jahren hat in der modernen Kunstszene im Nahen Osten ein Emanzipationsprozess begonnen, der eine neue junge und provokative Generation von Künstlern hervorgebracht hat, die nicht nur in der arabischen Welt ausstellen, sondern auch auf dem internationalen Parkett der Kunstwelt angekommen sind. Von Alia Rayyan

Mord an der Freiheit

In abgemilderter Form sind die Überzeugungen des Attentäters Breivik in der bürgerlichen Mitte Europas längst angekommen. Müssen jetzt blonde christliche Männer an Flughäfen herausgefischt und besonderen Sicherheitskontrollen unterzogen werden? Oder "Christen-Konferenzen" einberufen werden, in denen fromme Organisationen ihre Verfassungstreue beweisen müssen? Von Carolin Emcke

Israel im Orient – Orient in Israel

Orientalisches Erbe der jüdischen Diaspora
Das viertägige israelische Filmfestival untersucht und diskutiert, wie sich der Orient heute im alltäglichen Leben der israelischen Bevölkerung widerspiegelt. Es werden Dokumentar- und Spielfilme, Boureka- und Gegenwartsfilme gezeigt.

Indépendance oder Interdependenz?

Wie können die Feierlichkeiten zum fünfzigsten Jahrestag der Unabhängigkeit von afrikanischen Staaten in einen transkulturellen Dialog zwischen Kulturschaffenden umgesetzt werden. Welche Abhängigkeiten bestimmen ihre Arbeit diesseits und jenseits der Sahara? Künstler/innen aus Kamerun und Europa haben sich den Begriff von Unabhängigkeit und Formen von Interdependenz zum Thema gemacht. Von Annette Schemmel

500 Jahre Eurafrika - Bilanz einer heiklen Beziehung

Die Kolonisierung Afrikas durch Europa war nur eine relativ kurze Phase in der Menschheitsgeschichte Afrikas - doch sie prägt das Leben der Afrikanerinnen und Afrikaner bis heute. Seit einigen Jahrzehnten findet indes eine gegenläufige Entwicklung statt. Immer mehr Afrikaner wandern nach Europa aus. Eine Bilanz der Beziehungen zwischen Afrika und Europa Von Wilfried N’Sondé.

Nicht in unserem Namen

In einem Interview mit der Deutschen Welle hat Lothar de Maiziere, Vorsitzender des deutschen Lenkungsausschusses des Petersburger Dialogs, Äußerungen über die Menschenrechtsorganisation Memorial getroffen, die einer Richtgstellung bedürfen. Mehrere Teilnehmer/innen des Petersburger Dialogs haben sich der Erklärung angeschlossen.

Seiten