34. Friedensfilmpreis an: "Espero tua (re)volta"

34. Friedensfilmpreis an: "Espero tua (re)volta"

Friedensfilmpreis

Der Friedensfilmpreis der 69. Berlinale würdigt den Film "Espero tua (re)volta" von Eliza Capai. Der Preisträgerfilm zieht uns in einen hochaktuellen und universellen Konflikt: den Kampf um Bildung für alle.

Der Friedensfilmpreis der 69. Berlinale würdigt den Film «Espero tua (re)volta» von Eliza Capai.

In der Begründung der Jury heißt es:

Der Preisträgerfilm zieht uns in einen hochaktuellen und universellen Konflikt: den Kampf um Bildung für alle. Die gesellschaftliche Emanzipation der jungen Generation steht für die politische Dimension dieses Kampfes. Der im Kollektiv entstandene Film überzeugt durch seine intelligente Montage und seine originelle Erzählform. Die mitreißende Dynamik des Films inspiriert uns selbst gewaltfrei gegen den Missbrauch staatlicher Autorität auf die Barrikaden zu gehen.

Lobende Erwähnungen gehen zusätzlich an:

„System K“, von Renaud Barret, Frankreich 2019, 94‘.
„Midnight Traveler“ von Hassan Fazili und Emelie Mahdavian mit Nargis Fazili, Zahra Fazili, Fatima Hussaini, Hassan Fazili, 87‘, USA / Großbritannien / Katar / Kanada 2019.

Filmdaten

„Espero tua (re)volta"
Your Turn
von Eliza Capai
mit Lucas "Koka" Penteado, Marcela Jesus, Nayara Souza
Brasilien 2019, 93 Min, Weltpremiere auf der Berlinale
Trailer »

Die Jury des Friedensfilmpreises 2019

Helgard Gammert, Andreas Höfer, Jean Peters, Lena Müller, Nora Al-Badri, Borbála Nagy, Peter Steudtner
Die Friedensfilmpreis-Jury 2019 » 

Der Preis

Der Friedensfilmpreis ist mit 5.000 Euro und einer Plastik des Künstlers Otmar Alt dotiert. Er ist eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit der Friedensinitiative Zehlendorf e.V., dem Weltfriedensdienst e.V. und der Berlinale.

Preisverleihung mit Filmvorführung und Diskussion

Sonntag, 17. Februar 2017, 17.00 - 21.00 Uhr
Hackesche Höfe Kino, Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin 
Anschließend wird der Preisträgerfilm gezeigt.

Pressekontakt des Friedensfilmpreises:

Achtung, Pressekarten für die Verleihung nur über den Pressekontakt des Friedensfilmpreises: Martin Zint, 0170 3812822, E-Mail presse@friedensfilm.de Berlinale-Akkreditierungen gelten nicht!

Pressekontakt Heinrich-Böll-Stiftung: Vera Lorenz, Pressesprecherin E-Mail: lorenz@boell.de

Der Friedensfilmpreis wird von einem Trägerkreis aus zivilgesellschaftlichen Gruppen organisiert. Er besteht derzeit aus der Heinrich-Böll-Stiftung, der Friedensinitiative Zehlendorf und dem Weltfriedensdienst.

Bildnachweise

Mehr zum Thema FriedensFilmPreis »


Bildgalerie der Preisverleihung:

Verwandte Inhalte

  • Der Friedensfilmpreis

    Die Berlinale ist das einzige A-Filmfestival weltweit, auf dem ein Friedenspreis verliehen wird. Dieser Friedensfilmpreis wird sektionsübergreifend vergeben - vom Wettbewerb bis zum Kinderfilm. Der Friedensfilmpreis ist mit 5.000 Euro und einer Plastik des Künstlers Otmar Alt dotiert. Das Preisgeld stellt die Heinrich-Böll-Stiftung.

  • Friedensfilmpreis 2019: Die Jury  

    Preisverleihung

    Am 7. Februar beginnt die Berlinale 2019. Zum 34. Male sucht die Jury des Friedensfilmpreises nach Werken mit friedenspolitischem Inhalt und herausragender ästhetischer Umsetzung. Der diesjährige Friedensfilmpreis wird am Sonntag, den 17. Februar im Kino Hackesche Höfe verliehen.