Friedensfilmpreis

Der Friedensfilmpreis wird seit 1986 jährlich während der Berlinale vergeben - sektionsübergreifend vom Wettbewerb bis zum Kinderfilm. Der Preis ehrt Filmemacher*innen für ein Werk, welches die ästhetischen Mittel des Films in den Dienst des friedlichen Miteinanders und des sozialen Engagements stellt. Der Friedensfilmpreis ist mit 5.000 Euro und einer Plastik des Künstlers Otmar Alt dotiert. Das Preisgeld stellt die Heinrich-Böll-Stiftung. Träger des Friedensfilmpreises sind die Heinrich-Böll-Stiftung und der Weltfriedensdienst e.V.

Friedensfilmpreis 2024

Friedensfilmpreis 2023

38. Friedensfilmpreis: „Sieben Winter in Teheran“
Preisträgerin Teresa A Braggs, "Sab changa si | All Was Good“

Friedensfilmpreis 2021

Der 36. Friedensfilmpreis konnte im Jahr 2021 auf Grund der Covid-19-Situation leider nicht verliehen werden. Stattdessen zeigten wir im Rahmen des Berlinale Summer Special den Film "Leaving Paradise" von Ofer Freiman als Open-Air-Event im Berline Freiluftkino Hasenheide.

Preisträger/innen des Friedensfilmpreis von 1986 bis 2012