Houssems Geschichte: Wie macht man Wikipedia in allen Sprachen queerer?

Wikipedia hat eine begrenzte Anzahl von Inhalten, die direkt oder indirekt mit LSBTI+ Themen zusammenhängen. Außerdem sind diese Inhalte nicht in allen Sprachen verfügbar und daher nicht weltweit für Menschen zugänglich. Das Projekt "Write for Rights" versuchte, diese Situation zu lösen.

Houssem and friends

Aus unserem Dossier "Queering Memory".

Während der letzten vier Jahre, seit es Wikimedia LGBT+ als Nutzergruppe gibt, blieb unsere Gemeinschaft in sich selbst geschlossen und hat nur innerhalb der Wikipedia-Gemeinschaft gearbeitet. Leider enthielt unsere Strategie keinen Outreach zu Institutionen, die nicht zu Wikimedia gehören, und dies hat unsere Auswirkungen als an dieser Sache arbeitendes Team begrenzt und unvollständig gemacht. Die ALMS-Konferenz war eine sehr hilfreiche Gelegenheit für uns vorzuführen, was wir tun und wie es besser darstellen können.

Ein tolles Beispiel für diese fehlende Zusammenarbeit ist der Inhalt von beinahe 300 existierenden Wikipedien, die sich direkt oder indirekt auf LGBT+ Themen oder Inhalte beziehen.

Viele wichtige Themen sind nicht gut abgedeckt und außerdem sind viele, die es sind, nicht in allen Sprachen verfügbar.

Außerdem unterscheidet sich der Inhalt von Land zu Land. Während fast alle Pride-Paraden und andere Queer-Festivals in den USA mit Wikipedia-Artikeln beschrieben sind, erhielt das einzige Queer Film Festival in Nordafrika keinen Artikel bis März 2019.

All das ist ein Resultat der fehlenden Kommunikation mit anderen führenden Institutionen, die an Menschenrechten oder an Rechten der LGBT+ Gemeinschaft arbeiten. Solche Organisationen können auf viele Arten helfen: verlässliche Dokumentation und Daten liefern, die als Referenz dienen. Sie können den Inhalt der Artikel bereichern, damit über diese Artikel gesprochen wird und wird die Menschen ermutigen, sie zu lesen und zu verwenden, und um die Gemeinschaften mit denen wir zusammenarbeiten, dazu anzuregen, sich unserer Bewegung anzuschließen und Redakteure oder gar Projektmanager zu werden.

Houssem Abida

Picture of Houssem Abida

Houssem Abida

Houssem Abida ist Redakteur bei Wikipedia und Projektmanager in der Wikimedia LGBT+ Nutzergruppe. Er ist der Koordinator des Projekts Write for the Rights, das zum Ziel hat, die Sprachenlücke auf Wikipedia zu vermindern aus dem Bereich der Menschenrechte, um weniger privilegierte Personen in der Gemeinschaft der Wikipedia-Redakteure die Möglichkeit zu geben, sich weltweit zu engagieren.

Und als ersten Versuch haben wir ein Forum über unsere Arbeit während der ALMS-Konferenz organisiert. Der beste Teil des Forums war die darauffolgende Diskussion. Die meisten der anwesenden Leute waren von dem, was wir bis dahin geleistet hatten, überrascht und wussten nicht, dass so ein Team hinter dem Inhalt existiert, den sie oft nachlesen, vielleicht sogar jeden Tag. Nicht nur das, sie waren ebenfalls überrascht über manche Tatsachen, die wir über die Sprachenlücke auf Wikipedia vorgestellt haben. So hat sich beispielsweise bei manchen der neuesten Untersuchungen gezeigt, dass ungefähr 80 Prozent der arabischen Bevölkerung ausschließlich Arabisch spricht, während auf der anderen Seite um 43 Prozent der grundlegenden sexuellen Konzepte keine Artikel im arabischsprachigen Wikipedia existieren.

Das bedeutet, dass 80 Prozent der arabischen Bevölkerung im Grunde keinen Zugriff haben auf Informationen zu 43 Prozent der sexuellen Konzepte.

Um solche Probleme zu beheben, habe ich das Projekt Write for the rights innerhalb der Wikimedia LGBT+ Nutzergruppe gestartet und die ersten zwei Kohorten des Projekts wurden in auf meinem Panel als Fallstudie vorgestellt. Hier habe ich die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Organisationen betont, die nicht zu Wikimedia gehören. In Tunesien sind wir eine Partnerschaft eingegangen mit Mawjoudin, einer tunesischen NRO, die am Schutz und der Förderung von sexueller Vielfalt arbeitet, um uns einen Raum zu geben für die Schulung einiger ihrer Mitglieder dazu, wie man auf Wikipedia Bearbeitungen vornimmt. Während unserer Zeit in Marseille haben wir mit einigen lesbischen Asylbewerberinnen daran gearbeitet, den Inhalt zum Recht auf Freizügigkeit zu verbessern. Außerdem haben sie viele Untersuchungen und Dokumente mit uns geteilt, die ihr Netzwerk zu unterschiedlichen LGBT+ Themen vorbereitet hat, so dass wir sie als Referenz für unsere Artikel über die LGBT+ Gemeinschaften in der MENA-Region nutzen.

Dieses Beispiel hat viele der Teilnehmer*innen der ALMS-Konferenz dazu ermutigt, uns zu kontaktieren und zu fragen, wie sie sich beteiligen und ähnliche Aktivitäten umsetzen können. Während den vier Tagen der Konferenz haben sich viele Archive und Sammlungsverwalter an uns gewendet und nachgefragt, wie sie sich beteiligen und zusammenarbeiten können. Und was wir im Grunde gemacht haben, war es, diese Personen mit den Wikimedia-Teams in ihren Ländern zu verbinden, so dass sie sich koordinieren und sehen, was sie gemeinsam tun können.

Aus unserem Dossier "Queering Memory".