Dossier: Wie LSBTI-Menschen weltweit für ihre Rechte kämpfen

Wie LSBTI-Menschen weltweit für ihre Rechte kämpfen

Verschärfte Gesetzesentwürfe, Diskriminierung und Gewalt: Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*- und Inter*-Menschen (LSBTI) geraten weltweit immer mehr unter Druck. Auf der anderen Seite fordern immer mehr LSBTI-Aktivist_innen ihre Rechte ein. In unserem Dossier schildern Aktivist_innen und Expert_innen aus verschiedenen Ländern, welche Einschränkungen sie erfahren und welche Gegenstrategien sie entwickeln.

Dieser Schwerpunkt ist Teil unseres einführenden Dossiers „Feminismus & Gender".

Die Rechte von LSBTI sind Menschenrechte und müssen verteidigt werden - heute mehr denn je. Dafür muss sich die deutsche Bundesregierung weltweit einsetzen.
Barbara Unmüßig
Weltkarte mit Übersicht zu Gesetzgebungen in Bezug auf sexuelle Orientierung

Was Sie noch interessieren könnte

Menschenrechte für LSBTI - die Yogyakarta Prinzipien

Im Jahr 2006 hat eine Gruppe Menschenrechtsexpert_innen die Yogyakarta-Prinzipien ausgearbeitet. Wir sprechen mit einigen Autor_innen über die "Prinzipien zur Anwendung der Menschenrechte in Bezug auf die sexuelle Orientierung und die geschlechtliche Identität“.

LGBTI und Rechtspopulismus in Europa

Traditionell geben LGBTI-Wähler/innen eher grünen, sozialdemokratischen oder linken Parteien ihr Kreuz an der Wahlurne. Allerdings verzeichnen auch immer mehr rechtspopulistische Parteien in Europa einen wachsenden Zuspruch von LGBTI-Wähler/innen.

Von Claudia Rothe