Werkstattgespräche und Roundtables

Foto: Till Westermayer. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Werkstattgespräche und Roundtables sind Orte für Debatten über gesellschafts- und demokratiepolitische Entwicklungen.

Werkstattgespräche und Roundtables

von

"Veggieday" ist zur Chiffre geworden für ein paternalistisches Politikverständnis der Grünen. Ist "grüne" Freiheit wohlmöglich gar nicht möglich? Rainer Forst über die Verbindung von Freiheit und Gerechtigkeit.

von

Wie müsste also ein grüner Gerechtigkeitsbegriff aussehen, wenn man davon ausgeht, dass ein grüner Freiheitsbegriff ein reflexiver sein müsste, der auch das Verhältnis des Individuums zu den Grenzen der Natur und des Planeten berücksichtigt?

von
Das Gegenteil von Zuschauerdemokratie ist engagierte Beteiligung – in der Politik wie im gesellschaftlichen Alltag. Zu einer (Neu)bewertung und Einordnung von Engagement und Politik trafen sich Mitglieder des Netzwerks Grüne Akademie, Grüne Politiker/innen und Gäste.
von
Eine grüne Perspektive begreift bürgerschaftliches Engagement als eine selbstbewusste Form von Verantwortungsübernahme für die Gestaltung von Gesellschaft.
von
"Freiheit" war in der Parteipolitik der Bundesrepublik über Jahrzehnte ein Kampfbegriff des liberal-konservativen Lagers. Ein wichtiger Beitrag der Grünen im vergangenen Bundestagswahlkampf war es, dem Freiheitsbegriff im Programm einen zentralen Platz einzuräumen und ihn mit Konzeptionen von Gerechtigkeit zu verknüpfen. Ein Werkstattbericht von
von
Die Parteien befinden sich in einer Nachwuchsfalle. Was aber verhindert den Nachwuchs? Und was kann und muss entwickelt werden, um junge Leute wieder für Engagement in Parteien zu begeistern? Die Grüne Akademie näherte sich in einem Werkstattgespräch, Workshop und einer öffentlichen Podiumsdiskussion diesem drängenden Thema.
von
Bürgerstiftungen haben Konjunktur, aber ihre Arbeit ist politisch nicht unumstritten. Mit ihrer in den letzten Jahren gewachsenen staatlicher Unterstützung sind sie zwar gerade in finanz- und strukturschwachen Regionen ein echter Gestaltungs- und Vergesellschaftungsfaktor. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen entscheiden jedoch de facto private Akteure darüber, wofür das Stiftungsgeld ausgegeben wird.
von
Das Misstrauen gegenüber Reformen ist groß. Gleichwohl wissen wir, dass des Reformierens noch kein Ende sein kann. Wie können Reformen gelingen? Mit einem Blick auf die Agenda 2010 debattierten Expertinnen und Experten im Werkstattgespräch Erfahrungen und Erfolgsbedingungen von Reformkommunikation und Reformpolitk.
Werden die Grünen bevorzugt von Frauen gewählt – und hat das etwas mit ihrem Anspruch als feministische Partei zu tun? Dies waren Themen der Roundtable-Debatte mit Mitgliedern der Grünen Akademie und dem Arbeitskreis „Gender und Wahlen“, moderiert durch Anne Ulrich.
von
Internationale Wahlbeobachter kommentieren Wahlkampfstrategien und Ergebnisse: ein Bericht zum öffentlichen Fachgespräch
von

Bei der Bundestagswahl 2009 handelt es sich keineswegs um eine "historische" Wahl. Vielmehr hat ein Wechsel von einem Ausnahmezustand zur Normalität stattgefunden, so eine der Thesen.

Berichte und Texte der vergangenen Roundtables

Grüne Akademie

Die Grüne Akademie versteht sich als ein Netzwerk von Menschen aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft, die politische und wissenschaftliche Diskurse miteinander zu verzahnen suchen.

Video: Auf der Höhe - Diagnosen zur Zeit

Publikation

Schriften zur Demokratie 17: Während Oppositionelle in der ganzen Welt für mehr Freiheit in ihrem Land kämpfen, steigt hierzulande eher die Popularität von Werten wie Sicherheit und Gerechtigkeit. Mit den Krisen haben wir an Begeisterung für die Freiheit eingebüßt. Zu unrecht?