Zeitgeschichte

Zeitgeschichte

Die Behandlung zeitgeschichtlicher Themen in der Heinrich-Böll-Stiftung vermittelt historisches Wissen mit dem Anspruch, Gesellschaft, Politik und staatliche Verfasstheit als historisch bedingt zu begreifen.

Wir fördern die Entwicklung individueller Freiheitsrechte und regen Debatten rund um das Thema „Gerechtigkeit" an und beleuchten Zusammenhänge von Geschichtsdeutungen, Erinnerungspolitik und aktuellen Debatten.

In Beiträgen zur Erinnerungskultur versuchen wir ost- und westdeutschen Erfahrungen Raum zu geben.

Aktuelles

Nachruf auf Axel Schildt (1951-2019)

Nachruf

Axel Schildt war einer der innovativsten Historiker der deutschen Nachkriegsepoche, er hat die mit seiner Arbeit dem historischen Bild der Bundesrepublik eine neue Vielschichtigkeit verliehen.

Von Marianne Zepp, Christoph Becker-Schaum, Roman Schmidt

Von Brüssel nach Bonn: Die Gründung der SPV-Die Grünen und die Europawahl von 1979

Hintergrund

Vor 40 Jahren nutzten mehrere Umweltinitiativen die erste Direktwahl zum Europaparlament um ihren ökologischen Anliegen politisches Gewicht zu verleihen und traten mit einer gemeinsamen Wahlliste an. In der Rückschau erwies sich dieser „Weg über Europa“ als wichtiger Faktor für die erfolgreiche Gründung der GRÜNEN in der Bundesrepublik im Januar 1980.

Von Stephen Milder

„Wir möchten mit unseren Leserinnen und Lesern zusammenarbeiten“

Interview

Der Journalismus steckt in einer tiefen Krise. Trotzdem gibt es in Europa alternative Medien, die nicht von Oligarchen oder großen Unternehmen, sondern von ihren Leser/innen finanziert werden. Ein Austausch der Macher/innen von merce.hu (Ungarn), republik.ch (Schweiz), oko.press (Polen) und taz.de.

Von Krisztián Simon

Themenschwerpunkte

Publikationen

Heinrich Bölls ʼ68: Eine Annäherung in sechs Lektüren

pdf
E-Paper

Böll kommt im Zusammenhang mit ‹1968› eine herausragende Rolle zu: als politisches Vorbild, als öffentliche Figur und als charismatische Persönlichkeit. Was also war, was ist ‹1968› im Hinblick auf den Schriftsteller und Intellektuellen Heinrich Böll?

Geschichte als Aufklärung

böll.brief

Die Last und Lust zusammenführende Erinnerung an eine unheilvolle Vergangenheit hat sich zum Identitätsanker und zur leitenden Orientierungsachse in einer unübersichtlicher gewordenen Gegenwart entwickelt.

Team

Veranstaltungen

8. Europäisches Geschichtsforum: Das Erbe des Autoritarismus in Ost- und Südosteuropa. Wie "1989" heute interpretiert wird
Berlin
Alle Veranstaltungen