Dossier: Tschernobyl - 30 Jahre nach der Katastrophe

Tschernobyl: 30 Jahre nach der Katastrophe

Foto: Michael Kötter.

Am 26. April 1986 explodierte der Atomreaktor in Tschernobyl. Eine radioaktive Wolke überzog halb Europa. In unserem Dossier zum 30. Jahrestag der Katastrophe fragen wir, wie Belarus und die Ukraine mit diesen Erfahrungen heute umgehen. Wir haben die Erfinderin jener Fahne getroffen, hinter der sich die Anti-Atombewegung versammelt hat. Und wir fragen nach dem Stand der Endlager-Suche in Deutschland.

Das Foto entstand in der Schule des verlassen Orts Pripyat, in der Nähe des Reaktors. Der Fotograf Michael Kötter hat die Gegend in den vergangen Jahren immer wieder besucht.

Aktuelle Beiträge

Unser Film zum 25. Jahrestag

Zum 25. Jahrestag der Katastrophe haben wir mit einer Ausstellung, Lesungen und Diskussionen an den GAU und erinnert. Unser Video fasst die Ereignisse und die Folgen des Jahres 1986 zusammen.

Status Report (en)

Zu den Reports

Worldwide, there are currently 62 reactors under construction. If it weren’t for the World Nuclear Industry Status Report, we probably wouldn’t know. The nuclear industry is working hard to have us believe that the world is seeing a nuclear renaissance. The report makes available generally accepted data and provides a vital reality check to the current situation of the global nuclear industry.

Publikation

Mythos Atomkraft: Warum der nukleare Pfad ein Irrweg ist

pdf

Schriften zur Ökologie 12: Internationale Experten machen deutlich: Die Atomkraft ist eine teure Technologie und eine massive Bremse für den notwendigen Ausbau der Erneuerbaren Energien. Zudem wächst mit jedem weiteren Atomkraftwerk das Risiko nuklearer Proliferation – die Welt wird unsicherer.