Zeitpolitik

Deutsch

Zum Lunch mit Stefan Klein

Genau eine Stunde, um mit dem Autor des Bestsellers «Zeit. Der Stoff, aus dem das Leben ist» über Zeit zu sprechen.

Von Annette Maennel

Böll.Thema 2/2015: Sehnsucht nach Zeit

Sie ist längst mitten unter uns und war es schon immer – nur hatten wir bis vor kurzem noch keinen Begriff dafür. Ohne Zeitpolitik hätten wir heute möglicherweise kein freies Wochenende mehr – und das ist nur ein Beispiel von vielen.

"Wir sind eine umherirrende Generation!"

Fragen zur Zeit: Professor Gerald Hüther über die Verdichtung des Alltags, die Suche nach dem Bedeutsamen im Leben und wie Politik Menschen dabei unterstützen könnte – es aber (noch) nicht tut.

Von Elisabeth Schmidt-Landenberger

Arbeit – mit Vergnügen

Die Verkürzung der Erwerbsarbeitszeit ist derzeit nicht mehrheitsfähig. Wie können wir es trotzdem schaffen, sie für alle entspannter und gesünder zu gestalten?

Von Heide Oestreich

Zeitpolitik: "Aus der Momo-Perspektive"

Barbara Unmüßig im Gespräch über Zeitpolitik mit Robert Habeck und Gesine Agena – was beide darunter verstehen, ­was Zeitpolitik bewirken kann und an welchen Konzepten Bündnis 90/ Die Grünen derzeit arbeiten.

Von Barbara Unmüßig, Elisabeth Schmidt-Landenberger

Was ist Zeitpolitik?

Zeitpolitik – ein relativ neuer Begriff in der öffentlichen Debatte, der aufhorchen lässt. Bei den einen löst er erst einmal Neugier aus, bei anderen Bedenken oder gar Ängste.

Von Jürgen P. Rinderspacher

Ausgewählte Ergebnisse der Zeitbudgeterhebungen 1991/92; 2001/02 und 2012/13

pdf

Zeit ist eine zentrale Ressource von der die Organisation des Alltags maßgeblich abhängig ist. Auf die Priorisierung wie viel Zeit wofür eingesetzt wird, haben unterschiedliche Lebenslagen entscheidenden Einfluss. Die Expertise stellt die unterschiedliche Zeitverwendung, differenziert nach Geschlecht, Alter und Haushaltstyp dar.

Seiten