Iran-Report, Jahrgang 2013

Iran-Report: Jahrgang 2013

Iran-Report 01/2013

pdf
Der Konflikt um das iranische Atomprogramm, die Wahlfälschung vom Juni 2009, die Verfolgung der Opposition und die Verletzung der Menschenrechte sind einige der wiederkehrenden Themen des Iran-Reports.

Iran-Report 2/2013

pdf
Der Konflikt um das iranische Atomprogramm, die Wahlfälschung vom Juni 2009, die Verfolgung der Opposition und die Verletzung der Menschenrechte sind einige der wiederkehrenden Themen des Iran-Reports.

Iran-Report 3/2013

pdf

Der Konflikt um das iranische Atomprogramm, die Wahlfälschung vom Juni 2009, die Verfolgung der Opposition und die Verletzung der Menschenrechte sind einige der wiederkehrenden Themen des Iran-Reports. Er wertet Nachrichten verschiedener Quellen aus, auch um die von den Mächtigen in Iran verfügten Behinderungen und Einschränkungen der journalistischen Arbeit auszugleichen.

Iran-Report 04/13

pdf

Der monatlich erscheinende Iran-Report bietet einen Überblick über die innenpolitische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Iran und die iranische Außenpolitik. Er wertet Nachrichten verschiedener Quellen aus. In dieser Ausgabe unter anderem: Ahmadinedschad im Hagel der Kritik, Zunahme des Waffenschmuggels aus Deutschland, Klage gegen „Argo“-Produzenten geplant.

Iran-Report 5/2013

pdf
In der Mai-Ausgabe des Iran-Report stellt Autor Bahman Nirumand die Kandidaten der Konservativen, der Reformer sowie weitere Amtsanwärter der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen vor. Welche Waffenlieferungen der USA an Israel und arabische Staaten geplant sind und wo im Lande ein neues Zentrum zur Uranproduktion eröffnet wurde, sind ebenfalls Schwerpunkte des Reports.

Iran-Report 06/2013

pdf
Den Schwerpunkt der Juni-Ausgabe bildet die Präsidentschaftswahl mit einer ausführlichen Analyse der Kandidaten und ihren Aussichten auf das Präsidentenamt. Gewohnt sachlich und verständlich kommentiert der Autor des Iran-Reports Bahman Nirumand auch Aktuelles aus der Atom- und Sicherheitspolitik.

Iran-Report 7/2013

pdf
Den Schwerpunkt der Juli-Ausgabe bildet der überraschende Wahlsieg des moderat-konservativen Geistlichen Hassan Rohani. Gewohnt sachlich und verständlich kommentiert der Autor des Iran-Reports Bahman Nirumand auch Aktuelles aus der Atom- und Sicherheitspolitik.

Iran Report 08/2013

pdf

Für den Iran-Report wertet der deutsch-iranische Autor und Publizist Bahman Nirumand Nachrichten aus verschiedenen Quellen aus. Damit erhellt er die Meldungen aus dem Land und gleicht die Einschränkungen der journalistischen Arbeit aus.

Iran-Report 09/2013

pdf

In der September-Ausgabe unter anderem: Der neue Präsident Rohani ist im Amt - wer ist in seinem Kabinett? Und ändert sich der Iran jetzt innen- und außenpolitisch? Der monatlich erscheinende Iran-Report bietet einen Überblick über die innenpolitische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Iran und die iranische Außenpolitik.

Iran-Report 10/2013

pdf

Präsident Rohani hat in seiner Rede auf der UN-Vollversammlung neue Töne angeschlagen. Ist auch innenpolitisch mit Reformen zu rechnen? Für den monatlichen Iran-Report wertet der deutsch-iranische Autor und Publizist Bahman Nirumand Nachrichten aus verschiedenen Quellen aus. Damit erhellt er die Meldungen aus dem Land und gleicht die Einschränkungen der journalistischen Arbeit aus.

Iran-Report 11/2013

pdf

Präsident Hassan Rohani zieht eine positive Bilanz seiner New-York-Reise. Gleichzeitig melden sich im Iran die Gegner einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Iran und den USA zu Wort. Für den monatlichen Iran-Report wertet der deutsch-iranische Autor und Publizist Bahman Nirumand Nachrichten aus verschiedenen Quellen aus. Damit erhellt er die Meldungen aus dem Land und gleicht die Einschränkungen der journalistischen Arbeit aus.

Iran-Report 12/2013

pdf

Der Konflikt um das iranische Atomprogramm, die Wahlfälschung vom Juni 2009, die Verfolgung der Opposition und die Verletzung der Menschenrechte sind einige der wiederkehrenden Themen des Iran-Reports. Er wertet Nachrichten verschiedener Quellen aus, auch um die von den Mächtigen in Iran verfügten Behinderungen und Einschränkungen der journalistischen Arbeit auszugleichen.