Dossier: Bildung im Sozialraum

Dossier: Bildung im Sozialraum - Gelingensbedingungen für Kooperationen in Bildungslandschaften

Foto: Leo Reynolds. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Wie können die Risiken beim Aufwachsen benachteiligter Kinder und Jugendlicher dadurch verringert werden, dass die beteiligten Akteurinnen und Akteure frühzeitig und präventiv zusammenwirken? Dieser Frage gehen wir mit dem Dossier „Bildung im Sozialraum“ nach. Wie können Institutionen wie Schule, Jugendhilfe oder Kita zum Wohl der Kinder und Jugendlichen besser zusammenarbeiten, um für gelingende Bildungsprozesse zu sorgen und Gefährdungen früh zu erkennen und abzuwenden?

Ziel muss es sein, mehr Bildungsgerechtigkeit zu schaffen und soziale Teilhabe zu ermöglichen.

böll.brief - Teilhabegesellschaft #3: Prävention durch Kooperation

pdf

Bildungslandschaften und die Beschäftigung mit Bildung im Sozialraum liegen seit zehn Jahren im Trend. Das Problembewusstsein über Defizite in der Förderung von bildungsfernen oder lernschwachen Kindern und Jugendlichen, also der sogenannten Risikogruppe, ist gestiegen, vor allem auch infolge der Debatten um die PISA-Ergebnisse.

Studie

Finanzbudgets lokaler Bildungslandschaften

pdf

In der vorliegenden Studie werden die Ausgaben für das Schulsystem i.w.S. sowie für die Kinder und Jugendhilfe betrachtet, um einen Eindruck darüber zu erhalten, welche Budgets im Rahmen lokaler Bildungslandschaften zur Verfügung stehen könnten. Eine Untersuchung von Dr. Dieter Dohmen, Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie – FiBS im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung.

Beitrag

Gute Bedingungen des Aufwachsens zu schaffen, muss unser aller Ziel und Ansporn sein
Sybille Volkholz

.

Dokumentation

Dokumentation: Fachtagung "Bildung im Sozialraum"

Eine verbesserte Kooperation aller an Bildungsprozessen beteiligten Akteurinnen und Akteure kann der Schlüssel für mehr Bildungsgerechtigkeit sein. Weitere Ergebnisse der Fachtagung "Bildung im Sozialraum" sind hier dokumentiert.

Bildungsgerechtigkeit und soziale Teilhabe sind in einer Gesellschaft nur dann verwirklicht, wenn sie auch für die Schwächsten erreichbar sind. Wir müssen unser Augenmerk gerade auf die benachteiligten Kinder und Jugendlichen richten.
Philipp Antony

Was Sie noch interessieren könnte

Kommunale Bildungslandschaften

pdf

Schriften zu Bildung und Kultur 9: Die Förderung von Kindern und Jugendlichen braucht die Unterstützung und Kooperation sämtlicher Akteure: der Eltern, Schulen, Einrichtungen, Zivilgesellschaft, der staatlichen Verwaltung und auch der regionalen Wirtschaft. Kommunale Bildungslandschaften sind Verantwortungsgemeinschaften.

Bildungs-Dossier: Privat statt Staat?

Private Schulen bieten bessere Bildung als öffentliche Schulen – das legen seit Jahren steigende Schülerzahlen an Privatschulen nahe. Aber stimmt diese Annahme? Oder ist öffentliche Bildung besser als ihr Ruf? Wir gehen der Frage nach.

Gesprächsreihe: Zukunftswerkstatt Deutschland

Expert/innen aus der Wirtschaft und dem grünen Umfeld diskutieren unter der Überschrift „Zukunftswerkstatt Deutschland“ über gesellschaftliche und ökonomische Zukunftsfragen. Eine Gesprächsreihe des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und der Heinrich-Böll-Stiftung.