Außen- und Sicherheitspolitik

Die Anforderungen an die deutsche und europäische Sicherheitspolitik sind in den letzten Jahren gewachsen, nicht zuletzt durch die Überlagerung geopolitischer und planetarischer Krisen.

Die damit verbundene Sicherheitsdebatte hat sich verändert: neben einer Rückkehr traditioneller Sicherheitspolitik geraten systemische Risiken einer immer stärker vernetzten und interdependenten Staatenwelt in den Fokus.

Neue Technologien erhöhen dabei die Komplexität in vielen Kernbereichen der internationalen Beziehungen, von der Verteidigungspolitik zur Geoökonomie.

Außen- und Sicherheitspolitik sieht sich vermehrt auch zivilgesellschaftlichen Forderungen nach mehr Teilhabe, Transparenz und Gerechtigkeit ausgesetzt. Wir wollen diesen Stimmen ein Forum bieten und ihnen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen.

Forum Neue Sicherheitspolitik

Impulspapier Nr. 10: Auf die Zeitenwende müssen Taten folgen

Impulspapier Nr. 11: Mit einem neuen Atom-Deal wird nicht alles gut

Publikation

Die deutsche Iranpolitik ist seit über einem Jahrzehnt fast ausschließlich auf Teherans umstrittenes Atomprogramm ausgerichtet. Dabei ist die iranische Herausforderung für die internationale Staatengemeinschaft umfassender und komplexer. Payam Ghalehdar plädiert für ein genaueres Hinsehen - und für einen ganzheitlichen Ansatz für unsere Beziehungen zur Islamischen Republik Iran, der auch die Menschenrechtslage und die regionalen Ambitionen Teherans in den Blick nimmt.

Autonomy in Weapon Systems

Sogenannte „Künstliche Intelligenz“ (KI) und „Autonome Waffensysteme“ (AWS) werden die Zukunft der internationalen Sicherheit beeinflussen. In diesem Bericht empfehlen wir klare Regeln für die militärische Nutzung Künstlicher Intelligenz sowie eine globale Ächtung Autonomer Waffensysteme.

Team

Veranstaltungen

Zu internationaler Politik informiert bleiben:

Tragen Sie sich hier für Angebote und Abbonnements ein.

Zum Themenverteiler