Außen- und Sicherheitspolitik

Außen- und Sicherheitspolitik

Die Anforderungen an die deutsche und europäische Sicherheitspolitik sind in den letzten Jahren gewachsen: traditionelle Bezugsgrößen wie die transatlantische Werte- und Interessensgemeinschaft haben an Bindewirkung verloren.

Gleichzeitig verändern technologische Revolutionen die Formen der Kriegsführung und der Einflussnahme in den internationalen Beziehungen. Dies erfordert einen offeneren Blick auf die internationalen Beziehungen einer immer stärker vernetzten und interdependenten Staatenwelt.

Außen- und Sicherheitspolitik sieht sich vermehrt auch zivilgesellschaftlichen Forderungen nach mehr Teilhabe, Transparenz und Gerechtigkeit ausgesetzt. Wir wollen diesen Stimmen ein Forum bieten.

Feministische Außenpolitik als Chance (1/3)

Podcast

Schweden hat 2014 eine feministische Außenpolitik eingeführt und für Aufmerksamkeit gesorgt. Aber was ist eigentlich feministische Außenpolitik und wie können wir durch sie zu einem neuen Verständnis von Sicherheit gelangen? Die erste Folge unserer Podcast-Reihe.

Von Susanne Balthasar

Feministische Außenpolitik

Dossier

In den nächsten zwei Jahren hat Deutschland im UN-Sicherheitsrat die Chance, den Schutz von Frauen in bewaffneten Konflikten sowie ihre gleichberechtigte Mitwirkung an Friedensprozessen zu fördern. Es wird höchste Zeit für eine feministische Außenpolitik.

Die Agenda „Frauen, Frieden und Sicherheit“

Hintergrund

Im Jahr 2000 verabschiedete der UN-Sicherheitsrat die Resolution 1325. Der Schutz von Frauen und Mädchen sowie ihre gleichberechtigte Beteiligung an Friedensprozessen kann demnach zur Förderung des Weltfriedens beitragen.

Von Jeannette Böhme

Team

Veranstaltungen

Perspektiven europäischer Ukrainepolitik nach den Präsidentschaftswahlen
Berlin
Subscribe to RSSSubscribe to RSS