Zeitgeschichte

Die Heinrich-Böll-Stiftung leistet politisch-historische Bildungsarbeit mit dem Anspruch, Politik und Gesellschaft als historisch gewachsen und gestaltbar zu begreifen. Dem Leitsatz „kein Wohin ohne Woher“ folgend, regen wir dazu an, in aktuellen politischen Debatten immer auch historische Aspekte, Kontinuitäten und Brüche zu berücksichtigen. Ein besonderes Anliegen ist uns die Vermittlung der deutschen und europäischen Demokratiegeschichte.

Schwerpunkte

Publikationen

Cover: Akteneinsichten - Die deutsche Außenpolitik und der Völkermord in Ruanda

Akteneinsichten

E-Paper

Mit etwa 800.000 Toten in einhundert Tagen war der Völkermord in Ruanda eine weltpolitische Zäsur, die grundsätzliche Fragen zur internationalen Verantwortung bei einem Genozid aufwarf. Viele Fragen zur deutschen Außenpolitik vor und während des Völkermords sind bis heute offen.

Herunterladen

Bitte wählen Sie ein Datei-Format.

pdf epub mobi
Böll.Essay Cover

Nachgeblätterte Zeiten

Böll.Essay

In sehr persönlichen Erinnerungen lässt der Lyriker und Autor Andreas Koziol die Ost-Berliner Literatenszene des Prenzlauer Berges der 80er Jahre wiederaufleben.

Weiterlesen zu den Themen: Zeitdiagnose   Arabischer Frühling   Revolution