Dossier

COP 28: Klimakonferenz in Dubai

Vom 30. November bis 12. Dezember 2023 findet die 28. UN-Klimakonferenz (COP28) in Dubai statt. Dieses Dossier beinhaltet Analysen und Kommentare zu den wichtigsten Verhandlungspunkten.

Die COP28 steht unter dem Vorzeichen der dringend notwendigen globalen Energiewende: Immer mehr Regierungen und die internationale Zivilgesellschaft fordern eine globale Einigung auf einen schnellen, umfassenden und gerechten Ausstieg aus allen Fossilen – Kohle, Öl und Gas.

Es besteht gleichzeitig das große Risiko, dass bei der COP28 vor allem auch Carbon Capture and Storage (CCS) und andere riskante Technologien und Kompensationsmechanismen vorangetrieben werden, die den fossilen Ausstieg verzögern und verwässern sollen.

Nachdem es bei der COP27 endlich den Verhandlungsdurchbruch für einen neuen Fonds für die massiven Verluste und Schäden, die durch die Klimakrise schon heute verursacht werden (Loss and Damage Fund), gab, wird bei der COP28 weiter über seine Ausgestaltung verhandelt. Zudem steht die erste globale Bestandsaufnahme, der Global Stocktake (GST), unter dem Pariser Klimaabkommen an, der ein mal mehr aufzeigen wird, wie dramatisch weit wir von klimagerechten Pfaden zur Begrenzung der Klimakrise auf 1,5 Grad entfernt sind.

Bereits die COP27 in Ägypten fand in einem sehr restriktiven Kontext statt, in dem Zivilgesellschaft starken Repressionen ausgesetzt ist. Die Situation von in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist noch prekärer: auf Grund der brutalen Unterdrückung existiert dort keine aktive unabhängige Zivilgesellschaft.

Dossiers zu den Klima-COPs der letzten Jahre