Asien

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist in Asien mit sechs Büros in Bangkok, Neu-Delhi, Peking, Hongkong, Yangon und Phnom Penh vertreten. Von dort aus fördern wir Partnerprojekte in den Ländern der Region. Unser Afghanistan-Programm wird von einer Partnerorganisation vor Ort umgesetzt. Hier finden Sie unsere Artikel, Publikationen und Veranstaltungen mehr...

50 Jahre ASEAN – Welche Rolle spielt soziale und ökologische Gerechtigkeit?

Foto-Galerien

"Scarecrowna" - Eine Variante des Umgangs mit Covid-19 in Kambodscha

COVER PAGE Sharing life. The Ecopolitics of Reciprocity

Sharing life. The Ecopolitics of Reciprocity

Buch/E-Book

Die Beiträge dieser Anthologie, die sich auf den Essay “Sharing life. The Ecopolitics of Reciprocity” beziehen, teilen die Auffassung, dass Ökologie und Biodiversität zurückgefordert werden müssen – im Rahmen eines sich kontinuierlich entwickelnden Systems gegenseitiger Beziehungen. 

Perspectives Asa: Cover of the 9th issue

Perspectives Asia: Two Sides of the Medals

Die neunte (englischsprachige) Ausgabe von Perspectives Asia beleuchtet die Schnittstellen zwischen Sport und Politik in Asien. Die Artikel veranschaulichen, wie sich durch Sport Identitäten formen, Mythen und Helden geboren werden und welche unkonventionellen Wahrheiten sich dahinter verbergen.

Peace Perception Report: People’s Perceptions on the Peace Process Afghanistan

Erwartungen der Bevölkerung an den Friedensprozess

Umfrage-Ergebnisse

Das Salah-Konsortium, ein Zusammenschluss von 6 afghanischen Organisationen der Zivilgesellschaft, führte eine Umfrage durch, um den einfachen Afghanen eine Stimme im Friedensprozess zu geben und ihre Erwartungen kennen zu lernen. Die Antworten auf die Umfrage zeigen, dass die Bevölkerung eine prominentere Rolle für die Zivilgesellschaft wahrnimmt, während der gegenwärtige Prozess weitgehend von Ausländern und der afghanischen politischen Elite vorangetrieben wird.

Alle Publikationen zu Asien

Perspectives Asien

Analysen & Kommentare

Alle Ausgaben

Videos

Der Kurzfilm „The Sharp Edge of Peace“ begleitet und porträtiert Fatima Gailani, Fawzia Koofi, Habiba Sarabi, und Sharifa Zurmati, die einzigen weiblichen Mitglieder der afghanischen Regierungsdelegation bei den inner-afghanischen Friedensverhandlungen in Doha, die im September 2020 begonnen haben. Er beleuchtet die herausragende Rolle dieser vier Frauen für die Verteidigung von Frauen- und Menschenrechten und einer inklusiven Gesellschaft in Afghanistan im Rahmen der Gespräche mit den Taliban.

Demokratie in Südostasien: In den vier Jahren seit dem Putsch in Thailand hat die Militärjunta ihre Macht konsequent konsolidiert. Im Nachbarland Malaysia dagegen kam es bei den Parlamentswahlen im Mai 2018 seit mehr als 50 Jahren zu einem demokratischen Machtwechsel. Was bedeuten diese Entwicklungen für Südostasien? Eine Diskussion mit Bernice Chauly, Autorin, Malaysia; Prabda Yoon, Autor, Thailand; Moderation: Manfred Hornung, Büroleiter, Heinrich-Böll-Stiftung, Südostasien.

MEINE SCHWARZEN STÄRKEN UNTER DER GRÜNEN PLASTIKPLANE

Die Performance "Meine schwarzen Stärken unter der grünen Plastikplane" von Manami N. wurde am 9.3.2021 live aufgeführt im Rahmen der Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung "Das Unsichtbare sichtbar machen - 35 Jahre Tschernobyl, 10 Jahre Fukushima: Noch lange nicht Geschichte".

Veranstaltungen

Im Moment sind keine Veranstaltungen zu dieser Region geplant.

Alle Veranstaltungen

Unser Team in Berlin

Afghanistan

In Afghanistan war die Heinrich-Böll-Stiftung von 2002 bis 2017 mit einem eigenen Büro vertreten. Während der ersten Jahre lagen die Schwerpunkte der Arbeit in den Bereichen Medienentwicklung, Teilhabe von Frauen und Stärkung lokaler Organisationen aus der Zivilgesellschaft.

Aufgrund sich verändernder Gegebenheiten haben sich die thematischen Schwerpunkte im Laufe der Jahre verändert. Im Folgenden standen Umwelt- und Ressourcenfragen, die Rolle der Jugend in Demokratisierungsprozessen sowie Außen-, Friedens- und Sicherheitspolitik im Vordergrund.

Mit unserer Partnerorganisation in Kabul arbeiten wir bis heute überwiegend zu Umwelt- und Ressourcenfragen.

Diese Seite bietet eine Reihe von Publikationen, Artikeln und Berichten zur Arbeit der Heinrich-Böll-Stiftung in Afghanistan.

Pakistan

Die Heinrich-Böll-Stiftung war von 1994 bis 2019 mit einem Büro in Pakistan vertreten - zuerst in Lahore und ab 2012 in Islamabad. Das Büro arbeitete zunächst zu den Schwerpunkten Ökologie, Demokratisierung sowie Frieden und Sicherheitspolitik. Seit 2015 fokussierte sich die inhaltliche Ausrichtung des Programms dann überwiegend auf Ressourcengerechtigkeit, Energie und Klimawandel sowie Geschlechterdemokratie.

Nach 25 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit pakistanischen Projektpartnern, wurde das Büro zum 31. März 2019 geschlossen. Grund dafür waren fortlaufende Schwierigkeiten mit dem Registrierungsprozess.

Auf dieser Seite wird die Arbeit der Stiftung der letzten Jahre dargestellt. Sie beinhaltet verschiedene Publikationen, Artikel und Berichte über Veranstaltungen, die von der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit ihren Partnerorganisationen in den Jahren 2009 bis 2019 durchgeführt wurden.