Böll.Thema 3/2011: Grenzenlos Illegal – Transnationale organisierte Kriminalität

Böll.Thema 3/2011: Grenzenlos Illegal – Transnationale organisierte Kriminalität

08. Okt. 2011
Heinrich-Böll-Stiftung
Kostenlos
pdf
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: Oktober 2011
Reihe: Böll.Thema

Organisierte Kriminalität kennt keine Grenzen. Sie hat in vielen Ländern der Welt die Politik und den Alltag infiltriert. Auch in Deutschland. Sie gehört deshalb in den öffentlichen Diskurs und auf die politische Agenda.

Dazu werfen wir den Blick in verschiedene Regionen der Welt: So schildert Arun Kumar das Problem der Geldwäsche in Indien, Jürgen Roth schreibt über die organisierte Kriminalität in Deutschland, Myriam Dunn Cavalty und Gabriel Brönnimann führen uns in die Welt des Cybercrime ein und Edgardo Buscaglia berichtet über den enormen Einfluss krimineller Gruppen auf die mexikanische Politik. Welche Rolle spielen dabei die Routen quer durch die Welt und wie funktionieren sie? Und wer definiert eigentlich im Weltmaßstab, was legal oder illegal ist?

Mit weiteren Beiträgen u.a. von: Regine Schönenberg, Annette von Schönfeld, Carolyn Nordstrom, Rainer Nübel, Tom Koenigs, Elena Panfilowa

Inhaltsverzeichnis:

TREFFPUNKT
4 Grenzenlos illegal - eine Einführung
Von Annette von Schönfeld & Regine Schönenberg

6 Falsche Freunde - warum organisierte Kriminalität kaum messbar ist
Von Philipp Panizza

GRENZÜBERSCHREITUNG
7 Das Schmuggel-Virus - über die Einfallstore des weltweiten Verbrechens
Von Carolyn Nordstrom

9 E-Mail für dich - über gefährliche Geschäfte im Internet
Von Myriam Dunn Cavalty & Gabriel Brönnimann

11 Schatten der Globalisierung - Geschichte und Zukunft internationaler Kriminalitätsbekämpfung
Von Regine Schönenberg

ORTSTERMIN
13 Kokain im Huckepack - warum ein vorschriftsmäßig ausgestattetes Honighaus in Amazonien auf Abwege führen kann
Von Regine Schönenberg

15 « Die Profite müssen raus » - wie den Drogenkartellen in Guatemala der Boden entzogen werden könnte
Ein Gespräch mit Tom Koenigs

17 « Ich werde sowieso nicht älter als 19 » - warum sich Jugendliche in Zentralamerika von Kriminalität angezogen fühlen
Ein Gespräch mit Wolfgang Hees

AUF DEN ROUTEN
18 Der Fall Rio de Janeiro - wie sich Brasiliens Hauptstadt für die Weltmeisterschaft und die Olympischen Spiele rüstet
Von Ignacio Cano

20 Bestechende Argumente - warum die Intervention in Afghanistan kein Siegeszug gegen die Korruption sein kann
Von Florian Kühn

22 Das exportierte Problem - warum westliche Denkmuster in Bosnien-Herzegowina nicht so einfach greifen
Von Berit Bliesemann de Guevara

24 Tatort Arbeitsplatz - über die unheilige Allianz von illegalen und legalen Geschäften am Beispiel Indiens
Von Arun Kumar

26 «Es hilft niemandem, die Toten zu zählen» - was Europäer über den Drogenkrieg in Mexiko begreifen müssen
Ein Gespräch mit Edgardo Buscaglia

29 « Goldkettchen sind passé » - wie sich die russische Mafi a tarnt
Ein Gespräch mit Elena Panfi lowa

RÜCKREISE
30 Kein schöner Land - warum die organisierte Kriminalität in Deutschland auf fruchtbaren Boden fällt
Von Jürgen Roth

33 « Irgendwie cool » - das Netzwerk FLARE willim Kampf gegen die weltweiten Verbrechen die Jugend ins Boot holen
Ein Gespräch mit Verena Zoppei

34 Omerta in Deutschland - ein Plädoyer gegen die Strategie des Schweigens und Verschweigens
Von Rainer Nübel

AUF DEN ROUTEN – FORTGEFÜHRT
37 Menschenskino - wie mexikanische Filmemacher für ihre Landsleute kämpfen
Von Nina Mikolaschek

IM NETZ
www.boell.de / thema

« Die Täter sind uns um Längen voraus » - warum Berlin ein Sonderfall ist
Ein Gespräch mit Michael Böhl

Gefahrengut -  im Zentrum der Ermittlungen gegen Menschenhandel stehen die Opfer
Von Bärbel Uhl

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben