Dossier: Baustelle grüne Wirtschaftspolitik: Welche Ordnung muss sein?

Dossier: Baustelle grüne Wirtschaftspolitik - Welche Ordnung muss sein?

Wie sieht eine grüne Ordnung der Märkte aus, die ökologische und soziale Ziele verfolgt, Wirtschaft und Umwelt gut miteinander leben lässt? Antworten suchte die Konferenz "Baustelle grüne Wirtschaftspolitik: Welche Ordnung muss sein?" am 26. und 27. Juni 2015 in Berlin. In unserer Dokumentation finden sie neben den Videomitschnitten auch die Debattenbeiträge, die im Vorfeld der Konferenz erschienen sind.

Einleitung

Ohne starke Regeln gibt es keine politische Gestaltung

Wir haben im Vorfeld dieser Tagung Expert/innen um einen Beitrag zu grüner Wirtschaftspolitik gebeten. Die daraus resultierenden unterschiedlichen Antworten, die bis zur Konferenz veröffentlicht werden, lohnen eine engagierte Debatte. Ein Überblick.

Von Hannes Koch

Debattenbeiträge

Herausforderungen grüner Ordnungspolitik: Externe Effekte und soziale Gerechtigkeit

Wenn Unternehmen Kosten für andere verursachen, für die sie selbst jedoch nicht aufkommen, spricht man von externen Effekten. Wenn der Staat nun mit Lenkungsabgaben eingreift - zum Beispiel eine gleiche CO2-Abgabe auf alle Sitzplätze in einem Flugzeug einführt - dann hat dies negative Auswirkungen auf die soziale Gerechtigkeit.

Von Alexander Lorch

Finanzmärkte bändigen und ökologisch-sozial ausrichten

Mit diesem Finanzsektor kann man kein ökologisch-soziales Umsteuern erreichen. Dazu müsste er im Verhältnis zur Realwirtschaft kleiner und weniger komplex werden - und wegkommen von der kurzfristigen Renditeorientierung.

Von Gerhard Schick

Auf die richtige Mischung kommt es an!

Um gute Umwelt- und Klimapolitik zu machen, muss sich eine Gesellschaft zunächst selber Ziele setzen. Bei der entsprechenden Instrumentenwahl ist der Mix und die politische Ausgestaltung entscheidend.

Von Bärbel Höhn

Fairer Handel – Fairer Wettbewerb

Für fairen Handel brauchen wir mehr Hilfe zur Selbsthilfe und politische Rahmenbedingungen: Dazu gehören wirksame Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen, ein Konzept für den steigenden Güterverkehr - und verlässliche Zertifizierungen für die Verbraucher/innen.

Von Dr. Valerie Wilms

Ökologische Finanzreform mit sozialem Ausgleich

Die Klimaziele liegen noch in weiter Ferne. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Strukturen grundlegend verändert werden. Wie soll eine Finanzreform gestaltet sein, damit die grüne Transformation gelingt?

Von Sven-Christian Kindler

Grüne Politik am Scheideweg – auf den Bürger kommt es an!

Hierzulande ist die Zustimmung zur Marktwirtschaft auf einen historischen Tiefstand gesunken. Diese Beobachtung erstaunt gerade mit Blick auf die Tatsache, dass die deutsche Volkswirtschaft als eine der wenigen westlichen Ökonomien die Krise relativ gut bewältigt hat.

Von Lars P. Feld, Ekkehard A. Köhler

Grüne Wirtschaftspolitik: Niemals strangulierend, immer stimulierend

Um das alte Versprechen vom Wohlstand für alle einzulösen, müssen Wirtschaftswachstum und Naturverbrauch entkoppelt werden. Das geht nur mit einem ökologischen Ordnungsrahmen für die Wirtschaft - und europaweit einheitlichen Standards für die digitale Ökonomie.

Von Winfried Kretschmann

Grüne Ordnungspolitik: Leitplanken für eine öko-soziale Marktwirtschaft

Kapitalismus ohne Demokratie tendiert zum Raubbau an Mensch und Natur. Aber ist diese Tendenz tatsächlich dominant? Oder entwickelt sich unter unseren Augen eine Konvergenz von Werten und Wertschöpfung, eine neue Spielart des Kapitalismus, für den Moral und Moneten kein unversöhnbarer Gegensatz mehr sind?

Von Ralf Fücks

Wirtschaft, Arbeit und Soziales

Unsere Marktwirtschaft muss ökologisch und sozial neu begründet und die Finanz- und Eurokrise überwunden werden. Der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft wird durch Tendenzen der Zunahme von Ungleichheit von Einkommen und sozialen Chancen in Frage gestellt. Der demografische Wandel unserer Gesellschaft zum älter, weniger und bunter erzeugt große politische Herausforderungen für ein soldarisches Zusammenleben. Eine Strategie für eine nachhaltige Wirtschafts- und Sozialpolitik muss mit unseren Kernthemen wie Ökologie, Friedenspolitik und Erneuerbare Energien verknüpft und zusammen gedacht werden. Wir stellen Fragen, deren Antworten unsere Zukunft unmittelbar berühren.

Buch-Empfehlung

G20 und der G20-Gipfel in Deutschland 2017 im Fokus

Zum Informationsportal

Juli 2017: G20-Gipfel in Hamburg, Deutschland. Auf einen Blick finden Sie Fakten, Infografiken, Analysen rund um die Gruppe der Zwanzig und den Gipfel in Deutschland.

Wege aus der Schuldenkrise

Kommission Finanzpolitik

Sieben Jahre nach Beginn der europäischen Wirtschafts- und Finanzkrise und der darauf folgenden Schuldenkrise ist es Zeit für eine finanzpolitische Zeitenwende. Die Kommission Finanzpolitik der Heinrich-Böll-Stiftung entwickelt Handlungsempfehlungen.

Veranstaltungen

Wachstumskritik in Zeiten von Klimanotstand und Fridays for Future
Berlin