Klima

Klima

Es ist höchste Zeit zu handeln, wenn wir den Klimawandel in erträglichen Grenzen halten wollen. Das Pariser Klimaabkommen war ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt aber müssen die Ambitionen erhöht und falsche Lösungsansätze verhindert werden. Wir wollen echte Alternativen fördern, die sozial-ökologische Transformation voranbringen und diejenigen zur Kasse bitten, die mit ihrem Geschäftsmodell den Klimawandel anfeuern. Ein Kurswechsel ist machbar!

Urheber/in: NASA Goddard Space Flight Center. CC-BY 2.0

Die Publikation "Radical Realism for Climate Justice" bringt das Wissen, die Erfahrung und Expertise von einer Reihe von internationalen Organisationen, Netzwerken und Wissenschaftler/-innen zusammen, die in ihren politischen Forderungen, ihrer politischen Praxis und wissenschaftlichen Forschung radikal und gleichzeitig machbare transformative Pfade entwickelt haben.

Die Heinrich-Böll-Stiftung auf der Klimakonferenz COP23

Geoengineering

Irrweg Geoengineering

Die Bereitschaft mit Geoengineering-Technologien zu experimentieren steigt, obwohl wir ihre Risiken und Nebenwirkungen noch nicht verstanden haben. Ein Allheilmittel gegen den Klimawandel gibt es nicht, wohl aber Alternativen, die wir jetzt umsetzen könnten.

Von Barbara Unmüßig

Geoengineering

Our web dossier sheds light on the risks of geoengineering for human rights, indigenous and community rights, peace and democracy, food security, biodiversity and ecosystem integrity.

Publikation

Kurswechsel 1,5°: Wege in eine klimagerechte Zukunft

pdf
Publikation

In Paris wurde 2015 beschlossen, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu halten. Die hauptsächlich vorgeschlagenen Wege setzen auf riskante und kostspielige Technologien. Welche Alternativen für einen Kurswechsel möglich und nötig sind, zeigt diese Publikation.

Klimafinanzierung

Mit dem Projekt "Deutsche Klimafinanzierung" wollen wir die internationale Klimafinanzierung der deutschen Bundesregierung in ihren verschiedenen Facetten transparenter machen und sie kritisch beleuchten.

Die Climate Finance Fundamentals sind eine Serie von einführenden Zusammenfassungen zu einzelnen Aspekten der Klimafinanzierung. Sie sind geeignet für alle, die die Grundzüge der internationalen Klimafinanzierung verstehen wollen. (Englisch)

Veranstaltungen
Die Klimaklage gegen RWE in der WDR-Reportage "Wenn es dem Globus zu heiß wird"
Berlin
Grüne Ideengeschichten
Berlin
Grüne Ideengeschichten
Berlin
Wie funktioniert ein Energiesystem ohne fossile Brennstoffe?
Berlin

Atlanten

Podcast-Serie (en)

In this series of podcasts we take our listeners on a journey to find out how we can reach the Paris goals. Through the lens of activists, experts, and scientists around the world, we explore paths that might lead us into a better future.

Videos

Lili Fuhr, unsere Referentin für Internationale Umweltpolitik, spricht über CO2-Emissionen und die problematische Eindimensionalität von Quantifizierung. Die Videos waren Beiträge zum Workshop "CO2, das Ziel aller Maßnahmen? Chancen und Grenzen der Quantifizierung" auf der Internationalen Jahreskonferenz des Klima-Bündnis in Essen im September 2017.

 

Kampagne

The Carbon Levy Project

90 oil, gas & coal producers are responsible for two thirds of our CO2 emissions in the atmosphere. It’s time to make them pay for their climate damage.

Alle "Klima"-Publikationen

A Crack in the Shell: New Documents Expose a Hidden Climate History

pdf
Der Ölriese Royal Dutch Shell kennt seit 60 Jahren die Klimarisiken fossiler Brennstoffe. Während Shell seine eigenen Ölplattformen auf den Anstieg des Meerespiegels vorbereitete, unterstütze das Unternehmen Klimawandel-Leugnung. Der CIEL-Bericht zeichnet diese Unternehmenspraktiken seit Ende der 1950er Jahre nach.
Alle Publikationen zum Thema "Klima"
Subscribe to RSSSubscribe to RSS