Freundinnen und Freunde der Stiftung

Unser 1968. Texte und Bilder

Zeigt her Eure Erinnerungen

Einladung zur Beteiligung: Schreibt uns von Euch/Schreiben Sie uns von sich!

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

Jubiläen regen vielfach zum Nachdenken an. Und zum Erinnern. In diesem Jahr jährt sich die Einführung des Frauenwahlrechts, hart erkämpft, vor 100 Jahren. Das Ende des ersten Weltkrieges jährt sich ebenso zum 100. Mal wie die Ausrufung der Republik.

Halb so lange her ist 1968 – eine Chiffre, die für Vieles steht. In den Feuilletons dieser Republik ist die Erinnerung daran schon sehr präsent. Kommen eure/Ihre Erinnerungen darin vor? Was fehlt oder wird verschoben nacherzählt und warum? Wir laden hiermit alle 68er und 68erinnen ein, uns davon zu erzählen. Von aktiv erlebten Demos, Sit-Ins, Debatten, Tomatenwürfen …. Davon, was dieses Jahr für jede/n persönlich bedeutet hat, sofern es selbst politisch erlebt wurde; ob 1968 für die jeweilige persönliche politisch-gesellschaftliche Entwicklung Konsequenzen hat(te); wie Ihr/Sie die gegen­wärtige politische Situation unter 68 er - Gesichtspunkten beurteilt/beurteilen...

Wir planen, die redigierten Texte in loser Folge auf unserer Webseite zu veröffentlichen, im Rahmen unseres Themenschwerpunkts 1968. Freuen würden wir uns natürlich auch, neben den Texten, über illustrierende Fotos. Dies könnten einerseits Aufnahmen der Verfasserin/des Verfassers aus diesem Jahr sein – oder die Aufnahme eines Gegenstands, der für die Einsenderin/den Einsender persönlich mit den Ereignissen des Jahres 68 verbunden ist: Ein Bild einer Devotionalie gewissermaßen. Solche Bilder können auch gern allein eingesandt werden. Bitte aber nicht die erläuternde Bildunterzeile vergessen!

Lasst uns ein Bild machen von Unserem 1968.

Wir freuen uns auf Eure/Ihre Erinnerungen.
Einsendungen bitte an Ulrike Cichon, cichon@boell.de.

 

Einsendeschluss für alle Texte und Bilder zum Thema 1968 ist der 1. Juli, damit die Texte im Laufe des Jahres noch veröffentlicht werden können. Mit der Einsendung erklärt sich die Verfasserin/der Verfasser mit der Veröffentlichung durch die Heinrich-Böll-Stiftung einverstanden; der Name der Autorin/des Autors wird selbstverständlich genannt werden. Bei Einsendungen von Bildmaterial gilt ebensolches. Bitte unbedingt den Namen der/des Fotograf/in/en nennen und eine erläuternde Bildunterzeile mitschicken.

Mitmachen!

Geförderte Projekte

Spenden

Machen Sie mit!

Möchten Sie die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützen? In Form einer Spende oder durch eine Patenschaft können Sie sich dauerhaft für Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit einsetzen.

Veranstaltungen

Wir laden Sie ein!

Zu den Veranstaltungen für die Freundinnen und Freunde der Heinrich-Böll-Stiftung gehören die Jahresversammlung und verschiedene Reihen. Einblicke in die internationale Arbeit der Stiftung erhalten Sie im Rahmen einer jährlichen Begegnungsreise ins Ausland.

Freundinnen und Freunde

Die Freundinnen und Freunde der Heinrich-Böll-Stiftung unterstützen die Werte und Ziele der Stiftung. Sie fühlen sich der politischen und moralischen Haltung Heinrich Bölls verbunden. Menschenrechte, Kunst und Kultur liegen den Freundinnen und Freunden der Heinrich-Böll-Stiftung am Herzen. Sie tragen dazu bei, Qualität und Selbstständigkeit der Stiftung langfristig zu sichern.

Kontakt

Ulrike Cichon
Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8
10117 Berlin
T 030-28534-112
F 030-28534-5112
E cichon@boell.de

Bankverbindung

Heinrich-Böll-Stiftung
Bank für Sozialwirtschaft
BIC: BFSW DE 33 BER
IBAN: DE11100205000003076702