Flüchtlingspolitik in Niedersachsen

Wie schaffen die das?

Viele ländliche Regionen sind von Abwanderung bedroht. Sind Flüchtling darum willkommen? Wie kann in einem Flächenland wie Niedersachsen eine auf schnelle Integration ausgerichtete Bleibepolitik organisiert werden? Gerd Schild suchte Antworten bei Bürgermeister/innen und rotgrünen Landespolitiker/innen.

Krisenmanagement

Geflüchtete nach einem langen Fußmarsch in Mantamados (Lesbos), Griechenland, August 2015
von

Nach Monaten im Krisenmodus kehrt in Niedersachsen langsam ein wenig Routine ein. Zeit für Zukunftsthemen und die Frage: Können  Flüchtlinge die negative demografische Entwicklung auffangen?

Auf einen Blick

Wieviele Flüchtlinge hat Niedersachsen 2015 aufgenommen? Was lief gut, was schlecht? Wieviele rassistische Angriffe gab es? Der Steckbrief mit den wichtigsten Zahlen und Themen des Jahres.

Interview

Dannenbergs Bürgermeisterin Elke Mundhenk
von

Wie kommt die Landespolitik vor Ort an? Drei Bürgermeister/innen aus dem ländlichen Niedersachsen berichten, wie Routine in die Aufnahmearbeit kommt und wie es um die Kommunikation bestellt ist.

Interview

Filiz Polat
von

Filiz Polat, Fraktionssprecherin für Flüchtlingspolitik von Bündnis 90/Die Grünen im niedersächsischen Landtag, über Zerreißproben in der Koalition, Fehler der Vergangenheit und Win-Win-Situationen.

Die Länder spielen in der Flüchtlingspolitik eine zentrale Rolle: Wie lösen sie die Probleme von Aufnahme, Bleiberecht und Integration? Wie positionieren sie sich gegen Rassismus? Unser Dossier "Wie schaffen die das?" (zur Startseite) gibt Antworten - und zeigt den gesellschaftlichen Wandel, den die Aufnahme von Geflüchteten bereits angestoßen hat. Hier geht es zu den Länderseiten:

Wie schaffen das die Nachbarländer?

Schleswig-Holstein gilt „traditionell“ als Land, das Spielräume im Aufenthalts- und Flüchtlingsrecht zugunsten der Einwander/innen nutzt. Ist es dabei geblieben? Reinhard Pohl zieht Bilanz.

Schneller als anderswo treten in Mecklenburg-Vorpommern die Folgen des Bevölkerungsrückgangs zutage. Politiker/innen sehen in den Flüchtlingen eine Chance für die Wiederbelebung der ländlichen Räume. Aber was wollen die Flüchtlinge? Silke Hasselmann hat eine syrische Familie ein Jahr lang begleitet.

Thüringen strebte eigentlich eine Vorreiterrolle in der bundesweiten Flüchtlingspolitik an. Doch die Proteste gegen Geflüchtete zeichnen ein ganz anderes Bild. Aus Thüringen berichtet Norbert Krause.

2014 macht Nordrhein-Westfalen Schlagzeilen mit entsetzlichen Übergriffe in Flüchtlingsunterkünften. Welche Konsequenzen wurden gezogen? Anja Krüger zieht Bilanz.