100 Jahre Heinrich Böll

100 Jahre Heinrich Böll

Urheber/in: René Böll. All rights reserved.

Am 21. Dezember 2017 ist Heinrich Bölls hundertster Geburtstag. Seit seinem Tod im Jahre 1985 hat es in Deutschland keinen vergleichbaren öffentlichen Intellektuellen mehr gegeben: Böll legte sich mit der politischen Linken wie der Rechten an, mit der katholischen Kirche ebenso wie mit der Presse. Er setzte sich für Flüchtlinge aus Vietnam ein und für Dissidenten in Osteuropa. Er war Humanist, aber kein Moralist, und überzeugt, dass "Sprache, Liebe, Gebundenheit den Menschen zum Menschen machen".

An sein Engagement und sein Werk will die Stiftung, die seinen Namen trägt, in den kommenden Monaten erinnern. Es wird sich zeigen: ein Künstler und Intellektueller, der aktueller ist, als mancher glauben mag.

Zum 100. Geburtstag

Einmischung erwünscht!

Stiftungsgeschichte

Heinrich Böll passt hervorragend zu unserem Selbstverständnis als Ideen- und Impulsgeberin. Anlässlich seines hundersten Geburtstages erinnern Ellen Ueberschär und Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, an unseren Namensgeber.

Von Dr. Ellen Ueberschär, Barbara Unmüßig

Heinrich Böll: Frankfurter Vorlesungen

In seinen Vorlesungen „Zur Ästhetik des Humanen in der Literatur“ legt Heinrich Böll einige programatische Grundsätze seines Schreibens dar. Anlässlich seines 100. Geburtstages veröffentlichen wir einige Auszüge.

Podcast

Das Brot der frühen Jahre, die Ansichten eines Clowns, Katharina Blum - irgendwas von Böll hat jede, jeder gelesen. Doch langsam verschwindet er von den Lehrplänen. Wer war Heinrich Böll? Julia Riedhammer hat sich auf die Suche begeben.

Zitate

Zitat von Heinrich Böll

"Ich wohne gerne in Böll-Country"

Rede

Wie wird aus einem, der eigentlich gerne zu Hause am Schreibtisch sitzt und in der Einsamkeit Irlands entspannt, einer der politisch engagiertesten Schriftsteller seiner Zeit, der unentwegt Reden hält und im Radio und Fernsehen auftritt? Und kann es so jemanden heute auch noch geben?

Von Thomas Steinaecker

Heinrich Böll - Leben und Werk

In einem bewohnbaren Land

Biographie

Woran sollten wir uns am 100. Geburtstag von Heinrich Böll erinnern? Unter anderem an sein Ziel: das öffentliche Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland zu verändern.

Von Jochen Schubert

Heinrich Böll: "Billard um halb zehn"

Rezension

Spielt da wirklich einer „Billard um halb zehn“? Ist damit der Vormittag gemeint oder die Nacht und warum tut er das? Vera Lorenz liest den Roman von Heinrich Böll zum ersten Mal. Wegen des Titels.

Von Vera Lorenz

Heinrich Böll. Biographie

Am 21. Dezember dieses Jahres wäre er 100. Jahre alt geworden: Heinrich Böll. Jochen Schubert bietet mit seiner Biographie »Heinrich Böll« eine umfangreiche Möglichkeit sich ein eigenes Urteil über Heinrich Böll zu bilden, dessen Person genauso vielfach interpretiert werden kann wie seine Werke.

Ansichten – Die Romanskizzen Heinrich Bölls

Vielen Leser/innen ist nicht bekannt, dass Böll zum Teil großflächige, farbige Skizzen seiner Romane entwarf, um sich über das Geschehen, die Figuren und ihre Beziehungen Klarheit zu verschaffen. Der Bildband gewährt einen außergewöhnlichen Einblick in seine Schreibwerkstatt.

Und was bedeutet Einmischung für Dich?

Zum 100. von Heinrich Böll haben wir engagierte Menschen aus Politik, Kunst und Kultur gefragt, was "Einmischung" für sie heute bedeutet.

Andere über Heinrich Böll

Böll lesen in Beirut

Blickwinkel

Wird Heinrich Böll auch im Nahen Osten gelesen - wenn ja, warum? Diese Fragen stellte Bente Scheller Schriftsteller/innen, Professor/innen und Künstler/innen. 

Von Bente Scheller

Eva Menasse: Was hätte Böll heute gesagt?

"Wer heute seine politischen Essays, seine Reden, seine Zwischenrufe, ja seine Leserbriefe liest, dem stockt der Atem vor soviel Angriffslust, sprachlicher Zuspitzung, triefender Ironie." Die Dankesrede der Schriftstellerin Eva Menasse bei der Verleihung des Heinrich-Böll-Preises der Stadt Köln.

Zigaretten als Leitmotiv in Heinrich Bölls Kurzprosa

Es gab nur wenige Motive, auf die Heinrich Böll wirklich fixiert war: Züge, Bahnhöfe, der Krieg. Die größte Faszination aber hatten die Zigaretten. Warum? Die Antwort des nigerianischen Schriftstellers Toni Kan Onwordi.

Stimme der Vernunft

Heinrich Böll zwischen Zeitgeschichte und Aktualität: Welche Denkansätze bieten Bölls Heimatbegriff und der Streit mit dem Boulevard heute? Daniel Schütz sucht Antworten.

Von Daniel Schütz

Chronik der Vergesslichkeit

Als der kubanische Schriftsteller Amir Valle zum ersten Mal das Buch „Billard um halb zehn“ in die Hände bekam, dachte er noch: „Ach, wieder so ein Deutscher.“ Heute schmerzt es ihn, dass so viele Menschen Bölls Werk nicht kennen.

Lieber Heinrich …

In diesem Auszug aus dem "Langenbroicher Tagebuch für Heinrich, posthum" erzählt der algerische Schriftsteller Mohamed Magani, wie er in den 90er Jahren in Algier die Bücher Heinrich Bölls entdeckte.

Unsere Jubiläumsfeier

Woanders gesehen und gehört

Videos "Böll folgen"

Hörpsiele

Ausstellung "Die humane Kamera"

Heinrich Böll und Osteuropa

Ein Schriftsteller zu sein und sich politisch zu engagieren - das gehörte für Heinrich Böll zusammen. Davon zeugen auch seine Freundschaften mit Dissidenten.

Ort der Zuflucht und der Arbeit

Heinrich-Böll-Haus Langenbroich

Weltweit vertreten Künstlerinnen und Künstler Positionen zu politischen und gesellschaftlichen Themen. Die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt dieses Engagement durch ihr Stipendienprogramm im Verein Heinrich-Böll-Haus Langenbroich e.V..

Über den Stiftungsverbund der Heinrich-Böll-Stiftung

Der Stiftungsverbund der Heinrich-Böll-Stiftung ist ein anerkannter Akteur der politischen Bildungsarbeit. Seine Ausstrahlung gründet auf der Vernetzung der Bundesstiftung als grüne politische Stiftung mit 16 regional verankerten Landesstiftungen. Der Stiftungsverbund hat als oberes Ziel politische Urteilskraft der Bürgerinnen und Bürger zu schärfen, zu bürgerschaftlichem Engagement anzuregen und die Möglichkeiten zur Teilhabe am politischen Leben zu verbessern.