Livestream

Die Digitalisierung der EU-Grenzen und die Produktion von Verletzbarkeit - Heinrich-Böll-Stiftung

video-thumbnail Direkt auf YouTube ansehen

Die Digitalisierung der EU-Grenzen und die Produktion von Verletzbarkeit

 Ab 10 Uhr: Wie wird Künstliche Intelligenz bei der EU-Grenzsicherung eingesetzt und welche Folgen hat diese Technologie für Menschen auf der Flucht? Mehr >>

Livestream auf Englisch

Aktuelle Beiträge

Unseren Newsletter abonnieren

Aktuelle Schwerpunkte

Titelbild der Publikation Über Heinrich Bölls Leben und Werk

Das Wirkliche liegt immer ein wenig weiter als das Aktuelle

Böll.Fakten
Heinrich Böll war ein Bestsellerautor. Als er im Jahre 1972 den Literaturnobelpreis bekam, war er der erste deutsche Autor nach dem Krieg, dem diese Auszeichnung zuteil wurde. Auch heute noch wird er in den Schulen gelesen, somit ist er in gewisser Weise ein „Klassiker“ geworden. Aber über sein Leben und die Dinge, die ihn bewegten, ist weniger bekannt. Dem soll diese kleine Einführung in sein Leben und Werk abhelfen.

Stellenangebote

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Jetzt informieren

Unser Vorstand

Mit einer Podcast-Reihe und regelmäßigen Kolumnen beteiligen sich Imme Scholz und Jan Philipp Albrecht an den aktuellen politischen Debatten. 

Gunda-Werner-Institut

Das Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung (GWI) bündelt geschlechterpolitische und feministische Themen.

Audiovisuelle Medien zu Feministischen und Geschlechterpolitischen Themen

Mehr dazu

Über den Tag hinaus

Pod der guten Hoffnung

#StandWithUkraine

Wir erklären unsere volle Solidarität mit der Ukraine. Wir stehen an der Seite unserer ukrainischen Partner*innen und Kolleg*innen und zugleich auch an der Seite unserer von harter Repression bedrängten Partner*innen in der russischen Zivilgesellschaft.